INPP

- Neurophysiologische Entwicklungsförderung nach Sally Goddard und Peter Blythe-

Aktuelle Forschungen haben ergeben, dass Auffälligkeiten und Störungen der kindlichen Entwicklung meist schon in einem sehr frühen Stadium entstehen.

Dies zeigt sich dann besonders in der Motorik, in der Wahrnehmung, im Verhalten und/oder beim Lernen.

Die Ursache dafür können fortbestehende frühkindliche (primitive) Bewegungsmuster sein, die die „normale“ Entwicklung des Kindes bremsen können (neurophysiologische Entwicklungsstörung).

Dadurch können Kinder trotz natürlicher Intelligenz oft nicht die Leistung erbringen, die von ihnen gefordert wird.

Eine umfassende Anamnese und Diagnostik (u. a. Wahrnehmung, Motorik, Koordination, Gleichgewicht und frühkindlichen Reflexe) ermöglicht den neurophysiologischen Entwicklungsstand zu ermitteln und. dementsprechend ein häusliches Übungsprogramm zu erarbeiten, welches die Eltern mit den Kindern täglich zu Hause durchführen.

Durch eine qualifizierte Anleitung der Bewegungsübungen und regelmäßiger Supervision wird die Familie während des Bewegungsprogramms unterstützt und begleitet.

Dauer ca. 1 – 1 ½Jahre

 

Präventiv kann auch ein Gruppenübungsprogramm im Kindergarten oder in der Grundschule stattfinden.