Startklar

 

K640_Startklar_1

 

 

 

 

 

 

"Startklar...!"

 

(Auszug aus der Konzeption)


Startklar…!  ist ein ganzheitlich orientiertes Projekt, welches sich sowohl für Kinder

letzten Kindergartenjahr als auch für Kinder im Anfangsunterricht der Grundschule eignet.

Im Zentrum dieses förderdiagnostisch angelegten Bildungsangebotes steht die Entwicklung

so genannter Vorläuferkompetenzen*, die auch für den Schulstart von grundlegender

Bedeutung sind.

Durch gezielte Spielimpulse angeregt, gewinnen die Kinder im Rahmen einer fantasievollen

Geschichte, vielfältige Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen, die ihren individuellen

Entwicklungsstand unterstützen.

In Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Fachpersonal und den Eltern wird

veranschaulicht, welche Vorraussetzungen für erfolgreiches Lernen notwendig sind.

Daraus werden gemeinsam Anregungen und Beispiele abgeleitet, die im Kindergarten,

in der Schule und zu Hause umgesetzt werden können.


Startklar…! ermöglicht den Kindern ein ganzheitliches Lern- und Erfahrungsfeld, welches

die Gelegenheit bietet, sensomotorische Vorläuferkompetenzen in einen sozial-emotionalen

Kontext zu erproben, und kognitive Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Des Weiteren ermöglicht Startklar…! dem pädagogischen Fachpersonal die Beobachtung

einzelner Kinder nach ausgesuchte Schwerpunkten,  um ggf. zusätzlichen Förderbedarf

frühzeitig einzuleiten.


Bewegen (Motorik) und Wahrnehmen (Sensorik)


                                            bilden die Grundlage von Handeln und Denken.

 

Im Projekt Startklar…! steht die individuelle Entwicklungsförderung durch

Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen im Mittelpunkt.

Die Aufgabenstellungen sind in drei Schwierigkeitsstufen wählbar und können so differenziert

dem Stand der (Klein-) Gruppe im Kindergarten und in der Grundschule eingesetzt werden.


Startklar…! orientiert sich am Entwicklungsstand eines jeden Kindes. Das Projekt spricht

alle Entwicklungsbereiche (senso-motorischen, sozial-emotional und kognitiven) an und

nutzt die Stärken der Kinder, um förderdiagnostisch zu arbeiten.

Ein durchgängiges Fantasiethema aus der Vorstellungswelt der Kinder fordert sie zum

aktivem Tun und Experimentieren auf und bietet ihnen Spielraum für eigene Ideen.

 

K640_Startklar_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den Stunden finden immer wieder didaktisch-methodische Wechsel statt, um unter

anderem der Konzentrationsfähigkeit des jeweiligen Kindes zu entsprechen:

 

-       Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung

-       Wechsel zwischen Einzel-, Partner- und Gruppenaufgaben

-       Wechsel zwischen Grob- und Feinmotorik

-       Wechsel von selbstbestimmten und fremdgestellten Aufgaben

-       Wechsel der Materialien

 

 

 

 

Startklar…! erarbeitet die jeweiligen Schwerpunktthemen über alle Sinne (multisensorisch)

und aktiviert über gezielte Bewegungsübungen die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften.

Aktuelle neurowissenschaftliche Forschungen belegen dies mehrfach.


Jeder förderdiagnostischen Stunde liegt ein anderer sensomotorischer Schwerpunkt zu

Grunde, welcher zunächst  umfassend körperlich aktiviert, erprobt und verfeinert und

anschließend auf die Schreibebene übertragen wird.

Dieser Transfer stellt einen entscheidenden Schrittfür den schulischen Anfangsunterricht dar.


Zeitlicher Rahmen

 

Die beste Zeit für die Durchführung des Förderprojektes ist morgens.

Den natürlichen Biorhythmus der Kinder vorausgesetzt, sind sie in dieser Zeit besonders

motiviert und aufnahmefähig.

Das Bildungsangebot findet in einer fester Gruppe kursähnlich statt.

Jede der insgesamt 12 Einheiten umfasst 45-60 Minuten.

In Kooperation mit den Kindergärten und Grundschulen kann das Projekt in der

letzten Ferienwoche kompakt angeboten werden (5 x 2,5 Einheiten).


Gruppenkonstellation

 

Das Angebot ist für 5- bis 7-jährige Kinder

in ihrem letzten Kindergartenjahr oder imAnfangsunterricht konzipiert.

In diesem Alter verfügen sie über elementare Bewegungsabläufe und

sind in der Lage, Konzentration aufzubauen.

Um eine differenzierte, kindorientierte Förderung zu gewährleisten,

wird eine möglichst kleine Lerngruppe empfohlen.

Im Kindergarten:

Bei Begleitung einer Erzieherin haben sich Gruppengrößen

bis maximal acht Kindern bewährt.


In der Schule:
 

In Absprache mit den Pädagogen wird die jeweilige Gruppe

individuell nach verschiedenen Kriterien zusammen gestellt.

 

Schulvorbereitendendes Ferienprojekt: (Privatleistung)

Je nach Anmeldezahl werden die Fördergruppen zusammen gestellt.


Qualität

 

Um eine gleich bleibende Qualität in der Durchführung zu sichern,

arbeiten alle Projektleiterinnen von Startklar…! 

nach einer gemeinsamen Struktur,

die in regelmäßigen Abständen reflektiert und überarbeitet wird.

K640_Startklar_2

v. l. :Nora Jaffan, Ulrike Rölleke, Manu Rösner
mit ihren Zip`s


 

 

© Startklar